Aktuelles

Väter & ihre Kinder für Fotoserie gesucht

24.10.2015 – Für eine Fotoserie mit dem schwedischen Fotografen Johan Bävman sucht MenCare Schweiz Väter, die mit ihren Kindern viel Zeit im Familienalltag verbringen. MenCare Schweiz fördert eine Gesellschaft, in der Männer ganz selbstverständlich Sorge tragen und Verantwortung übernehmen für Kinder, Beziehungen und sich selbst – eine Gesellschaft, in der männliche Fürsorge entscheidend dazu beigetragen hat, gerechte Geschlechterverhältnisse und soziale Gerechtigkeit zu verwirklichen. Das nationale Programm wird getragen vom Dachverband Schweizer Männer- und Väterorganisationen und dem Schweizerischen Institut für Männer- und Geschlechterfragen. Interessierte Männer melden sich beim Projektverantwortlichen Fritz Rösti auf: foto4mencare@gmail.com.

„Vätergeschichten“ im Willkommenspaket

23.06.2015 – Angeregt durch das Schweizer Projekt vaetergeschichten.ch entstand in den letzten Monaten ein Ableger in Berlin: Die AG „Zusammenarbeit mit Vätern“ des Jugendamts Friedrichshain-Kreuzberg veröffentlichte zum einen eine Homepage mit Vätergeschichten in les- und hörbarer Form, zum anderen ein kleines Buch mit 15 kurzen Erzählungen. Die Publikation in einer Auflage von 5000 Exemplaren soll künftig jedem Willkommenspaket beiliegen, das Eltern in Friedrichshain-Kreuzberg zur Geburt ihres Kindes erhalten. Der literarische Begleiter soll Vätern Hilfe und Ansporn sein, ihre Rolle auszufüllen, wie die Berliner Woche schreibt.

Von Sprungbrett-Schultern und Schneeloch-Hüpfern

08.06.2015 – Nach Rorschach, St.Gallen, Romanshorn, Herisau und Wil machte die Schreibstube anlässlich des diesjährigen Vätertags in Weinfelden Station. Töchter und Söhne erzählten von ihren besonderen Erinnerungen an ihre Väter: von Sprungbrett-Schultern, Matratzen-Menus und Schneeloch-Hüpfern. Lesen Sie den Bericht von Mario Testa in der Thurgauer Zeitung vom 4. Juni 2015.

Der Blick auf Vater und Mutter

09.12.2014 – Das Verlagshaus Vandenhoeck & Ruprecht kündigt auf Herbst 2015 den Themenband „Der Blick auf Vater und Mutter – Wie Kinder ihre Eltern erleben“ an, herausgegeben von Johannes Huber & Heinz Walter. Bis dato wurde der Blick von Kindern auf ihre Eltern in der Forschungsliteratur kaum berücksichtigt. In dieser Neuerscheinung wird diese vorherrschende Herangehensweise radikal auf den Kopf gestellt: Nicht Erwachsene – vorrangig Mütter und Väter – geben Auskunft darüber, wie sie ihr Kind und ihre Beziehung zu ihm erleben. Vielmehr geht es um die Art und Weise, wie das Kind Vater und Mutter und seine Beziehung zu ihnen erlebt. Teil des Buches ist auch ein längerer Essay von Andreas Borter und Mark Riklin über „Vätergeschichten“.

Der Väter Blog

25.08.2014 – Seit über 6 Jahren betreibt der Deutsche Sozialwissenschaftler Hans-Georg Nelles einen vielschichtigen Blog rund um Vater-Themen. Der Väterblog ist ein privates Projekt, mit dem er die gesellschaftliche Diskussion zum Thema Väter, Vaterschaft und Männlichkeit dokumentieren und Männer – sei es als Väter oder Verantwortliche in Unternehmen – ermutigen möchte, ihre Wünsche und Vorstellungen von einem ‘guten Leben’ auch umzusetzen.

Zug, Bern, Berlin

13.06.2014 – Auf dem Landsgemeindeplatz in Zug lud ein rotes Sofa zum Erzählen ein, auf dem Bärenplatz in Bern ein Marktstand, in der Fussgängerzone von Wil eine Schreibstube unter freiem Himmel. Die Idee der „Vätergeschichten“ beginnt sich in verschiedenste Richtungen auszudehnen. Bis nach Berlin, wo das Väterzentrum über eine baldige Umsetzung nachdenkt.

Kongress der Söhne

29.5.2014 – Was bedeutet mein Sohn-Sein für mein Mann-Sein? Was trage ich mit, was lasse ich los, was gebe ich weiter von dem, was mich als Sohn geprägt hat? – Auf diese Fragen suchte der „Kongress der Söhne“ anlässlich des 5. Männertags Töss Antworten. Hauptreferent Allan Guggenbühl erzählte, was es mit dem Sohnsein erwachsener Söhne auf sich hat; Mark Schwyter, Männerbeauftragter der Zürcher Reformierten, bot in einem Workshop Gelegenheit, Sohn- und Vätergeschichten zu erzählen. http://www.maennertag-toess.ch/index.php

Renaissance des Vaters

10.3.2014 – Heute wachsen Jungen vielfach unter weiblicher Dominanz auf. Sie haben es schwer, ihre Rolle als Mann zu finden. Vor der Familiengründung schrecken sie zunehmend zurück. Eine Renaissance des Vaters ist nötig! – Der Basler Soziologe und Männerforscher Walter Hollstein berichtet im Tages Anzeiger unter dem Titel „Söhne brauchen Väter. Und umgekehrt?“ über den Zusammenhang von Vaterpräsenz und Rollenfindung des Sohnes. http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/diverses/Soehne-brauchen-Vaeter-Und-umgekehrt-/story/27009932

Väter für anonyme Online-Befragung der Universität Zürich gesucht

16.1.2014 – Worauf kommt es an, dass Männer gute Väter sind? Die Wissenschaft hat bis heute keine Antwort darauf. Eine Vaterschafts-Studie der Universität Zürich will jetzt die Forschungslücke schliessen und sucht Männer für eine anonyme Online-Befragung. Mitmachen können alle Männer, die Vater sind oder eine Vaterrolle für ein Kind übernommen haben, z.B. als Stiefvater, Adoptivvater, Pflegevater oder Lebenspartner einer Frau mit Kindern. Die Studie möchte ermitteln, welche Faktoren eine gelungene Vaterschaft begünstigen und zu einer gesunden Entwicklung des Kindes beitragen. Mehr dazu unter www.vaterumfrage.org

Karma Shadub: ein Sohn zwingt den Vater zur Auseinandersetzung

12.12.2013 – Mit 16 fiel eine Welt für ihn zusammen: Seine Eltern trennten sich. Im Film «Karma Shadub» fragt der mittlerweile 31jährige Ramòn Giger seinen Vater: «Warum sind wir uns so fremd geworden?» Der Vater Paul Giger ist ein international bekannter Violinist und Komponist. Was eigentlich ein Film über die Aufführung eines väterlichen Musikstückes hätte werden sollen, wird unversehens zur Aufarbeitung einer schwierigen Vater-Sohn-Geschichte. In ihrer Intimität geht sie manchmal fast unangenehm nahe. «Karma Shadub» gewann den Grossen Preis am Filmfestival Visions du Réel in Nyon. Die Sendung „Kulturplatz“ hat darüber berichtet: http://www.srf.ch/sendungen/kulturplatz/mit-eva-wannenmacher-bei-der-heiligen-familie-in-brienz

Schenkung der FHS St.Gallen

21.11.2013 – Unter der Leitung von Steve Stiehler und Thomas Knill haben sich Studierende der FHS St.Gallen im Rahmen des Einführungsmoduls (Fachbereich Soziale Arbeit) mit Frauen- und Männergeschichten beschäftigt. In Tandems erzählten sich die Studierenden unter Anwendung der narrativen Interviewtechnik je eine Frauen- und eine Männergeschichte, die sie im Anschluss in Form einer Anekdote verschriftlichten. Die Methode der Narration diente den Studierenden dabei, die gegenseitig erzählten Geschichten in ihrem sinnhaften Gehalt, ihrer Nähe und Betroffenheit zu erfassen, ohne dabei deren Inhalt zu verfälschen. Hierbei rückten die Kompetenzen des offenen Erfragens, Zuhörens und Zusammenfassens in den Fokus, welche für die künftigen Fachkräfte auch im Praxisalltag eine hohe Relevanz haben. Über 150 Geschichten sind entstanden. Einzelne Väter- und Grossväter-Geschichten aus der 46-seitigen Broschüre sind dem Archiv für Vätergeschichten als Schenkung übergeben worden. In den nächsten Wochen werden sie im Geschichtenarchiv veröffentlicht werden.

Keine Babypause für junge Väter

31.10.2013 – Männer, die sich nach der Geburt eines Kindes um ihre Familie kümmern wollen, erhalten weiterhin keinen Vaterschaftsurlaub. Auf Anfrage des Parlaments zeigt der Bundesrat zwar acht Modelle auf. Er will aber keines umsetzen. Stattdessen lässt er prüfen, ob Eltern das Recht erhalten sollen, ihr Arbeitspensum um maximal 20 Prozent zu reduzieren.

„Sabina – ein Mädchenleben“

28.10.2013 – Am Samstagabend des 26. Oktobers 2013 wurde in der Rehetobler Galerie „Tolle – Art & Weise“ die Ausstellung „Sabina – ein Mädchenleben“ eröffnet. Der Fotojournalist Herbert Maeder zeigt 30 Schwarzweiss-Fotografien vom Erwachsenwerden seiner ältesten Tochter: Sabina (Jahrgang 1958) bei der Geburt im Kreissaal, beim Schaukeln, Flussbaden, Seilhüpfen und ersten Schreibversuchen. Eine berührende Vätergeschichte mit bewegtem Hintergrund: Nach der Scheidung seiner ersten Ehe durfte Maeder seine Kinder nur noch am Wochenende sehen. Der Verlust seiner Kinder deprimierte ihn sehr. Die gemeinsame Zeit erlebte Maeder umso intensiver, die kostbaren Momente versuchte er mit der Kamera festzuhalten. Die Ausstellung ist bis zum 27. November 2013 zu sehen. Genaue Öffnungszeiten: http://www.tolle.ch/

Eröffnung des Geschichtenarchivs

2. Juni 2013 – Es war ein aussergewöhnlicher Rahmen für eine Sonntagsmatinee. Dicht gedrängt sassen die Besucher auf den Fluren der Geburtenabteilung des Spitals Herisau. Ihre nassen Regenmäntel hatten sie zuvor an Infusionsständer aufgehängt, die als Kleiderständer dienten. Das Amt für Gesellschaft des Kantons Appenzell Ausserrhoden hatte anlässlich des gestrigen Vätertags zur Eröffnung des Archivs für Vätergeschichten eingeladen. Das Spital stand symbolisch für den Ort, wo zukünftige Väter zur Welt kommen. Lesen Sie hier den Bericht von Michael Genova, der am 3. Juni 2013 in der Appenzeller Zeitung veröffentlicht wurde.