Vätergeschichten

Indianerbrot

Es ist dunkel und still in unserem Haus. Alle schlafen. Mein Vater kommt zu mir ins Zimmer und weckt mich. Eine verschworene Stimmung. Unser Morgenritual beginnt: Mein Vater nimmt die Handmühle in die Hand. Er … Weiterlesen

Liebeserklärung auf Facebook

„Fatih, babacik seni cok seviyor.“ („Fatih, Papalein liebt dich sehr“) Völlig unerwartet lese ich auf Facebook den Post meines Vaters, der mich extrem berührt. Das Medium hingegen, das er für diese Nachricht gewählt hat, irritiert … Weiterlesen

Das lange Echo des Alpstein-Jubels

In den Sommerferien nimmt mich mein Papi auf eine Klettertour mit. Nur zu zweit bezwingen wir den fünften Kreuzberg. In der Bergwelt blüht mein Vater auf. Er lässt seinen ureigenen Bergruf, ein kurzer Jubel-Jodel, von … Weiterlesen

Kribbeln im Bauch

Jeden Moment ist es so weit. Meine Nervosität steigt, ich habe ein Kribbeln im Bauch. Das Auto meines Vaters biegt um die Ecke. Die Zeit des Wartens ist vorbei. Unsere Zufahrtsstraße habe ich zusammen mit … Weiterlesen

Schmeichelhafte Einladung

Mein Vater spielt Volleyball, seit ich denken kann. Was dazu führt, dass ich ihm bereits in jungen Jahren nacheifere und in die Jungs-Mannschaft der Schule eingeschleust werde, obwohl ich viel jünger bin. Im Alter von … Weiterlesen

Wenn es keine Worte braucht

Pfingstferien. Mein Vater und ich fliegen für zehn Tage nach Amerika, genauer gesagt nach Manhattan, New York. Als wir auf dem Empire State Building stehen, ist das einer dieser Momente, die Menschen näherbringen. Schweigend blicken … Weiterlesen

Der Handlanger

Seit Generationen wird das Haus meiner Eltern von der Familie meines Vaters bewohnt. Mein Vater arbeitet gerne in Haus und Garten. Handwerklich gibt es immer etwas zu tun, und ich darf sein Handlanger (Hilfsarbeiter) sein. … Weiterlesen

Fahrt im hellblauen Deux Chevaux

Weil ich mein Schlüsselbein gebrochen hatte, durfte ich allein mit meinem Vater in unserem hellblauen Deux Cheveaux nach Hause fahren. Es war das Ende der Sommerferien. Wir fuhren von unserem Ferienhaus im Zürcher Oberland nach … Weiterlesen

Wendepunkt in unserer Beziehung

Erst am Flughafen Zürich hatte mir mein Vater die Überraschung verraten: Gemeinsam fuhren wir nach London ins legendäre Wembley-Stadion, um uns das WM-Vorbereitungsspiel zwischen England und Peru anzusehen. England gewann souverän mit 3:0, Daniel Sturridge, … Weiterlesen

Krähen zum Mittagessen

Im Seemoosholz-Wäldchen in Arbon. Um die Mittagszeit rücke ich mit meinem Vater aus, um Krähen zu schiessen, da wir aufgrund der Arbeitslosigkeit meines Vaters nichts zum Essen haben. Als geübter Wildhüter ist er treffsicher: Nach … Weiterlesen

Weisses Gold

„Kommst du mit mir strahlen?“, frage ich meinen Vater. „Ja“, sagt er zu meiner grossen Überraschung. Zu zweit fahren wir ins Binntal, klopfen weisses Gestein ab, zeigen uns gegenseitig unsere Fundstücke. Auch mein Vater nimmt … Weiterlesen

Im Windloch gefangen

Karibisches Meer, ein Nachmittag im Spätfrühling. Auch stürmisches Wetter kann uns nicht davon abhalten, mit unserem Katamaran auszulaufen. In kurzer Zeit steigt der Knotenmesser auf 58 Knoten, auf dem Funkgerät sind Hilferufe anderer Schiffe zu … Weiterlesen

Der schönste Tag …

in meinem Leben  war ein Samstag vor neun Jahren. Mein Vater kniet vor sperrholzigen Puzzleteilen, die Zunge zwischen den Zähnen, die Stirn in Falten, die Haare wirr. Und schraubt, steckt, flucht ab und zu leise vor … Weiterlesen

Einmal Australien und zurück

Kurz nach meinem Abitur – vier Wochen gemeinsam in Australien. In der stärksten Zeit der Abnabelung einen Monat lang jede Minute gemeinsam verbringen. Wenige Tage vor dem Rückflug die Tickets nicht mehr finden. Panisches Suchen … Weiterlesen

Epische Duelle

Sonntag. Ich, der Langschläfer-Teenager. Und die Frage: Wo gibt es überhaupt noch Berührungspunkte zu meinem Vater, einem bescheidenen und wenig ambitionierten «ansteckenden» Mann. Unsere Insel ist ein verwildertes Wäldchen, nur 100 bis 200 Meter von … Weiterlesen

Aschenputtel-Tanz

Immer wieder wollten wir als Kinder die Geschichte hören, wie sich unsere Eltern kennengelernt haben. Zum ersten Mal begegnet sind sie sich an einem Tanzabend an der Mosel, beim sogenannten „Aschenputtel-Tanz“. Eine Geschichte, die wir … Weiterlesen

Siesta zu zweit

12 Uhr mittags. Gemeinsam essen wir am runden Tisch in der Küche. Mein Vater sitzt da, wo er immer sitzt um diese Uhrzeit. Ich schräg vis à vis, meine Schwester, die Mutter natürlich. Das Essen … Weiterlesen

Vom Sandkasten zum Weiher

Nach den Ferien in Österreich machen sich mein Vater und ich an die Arbeit. Wir bauen auf dem Gelände des Sandkastens einen Weiher mit Bächlein. Unser Bauplan ist die Erinnerung an den Weiher in Österreich. Meine … Weiterlesen

Kaffee-Pause in der Veranda

Kurz nach 10 Uhr sitzen Professoren, Assistenten und Sekretärinnen in der Veranda zusammen, vertieft in politische, philosophische und ethische Fragen. Zweimal täglich stecken sie die Köpfe zusammen, tauschen sich über Themen aus, die sie beschäftigen. … Weiterlesen

Bis auf die Felgen

Gerne erinnere ich mich an unsere Familienferien in den Tiroler Bergen. Unsere Ferienwohnung lag an einer frisch geteerten, steilen Strasse mit leichter Rechtskurve. Mit dem Ferienbatzen meiner Grosseltern kaufte ich mir ein A4-Blatt grosses, schnittiges … Weiterlesen

Spuren im Schnee

Ich bin unterwegs mit Vater auf der Skitour. Wir sind im Aufstieg. Vater zieht die Spuren. Auch ich kann meine eigene Spur ziehen, wenn ich will, aber wir sind gemeinsam unterwegs. Der Schnee, die Spur, … Weiterlesen

Vertrautes Signal

Während meiner Schulzeit gingen meine drei Geschwister und ich in der Mittagspause nach Hause. Das Mittagessen stand schon auf dem Tisch, zusammen mit der Mutter assen wir. Nach dem Essen verzogen wir uns in unsere … Weiterlesen

Schiffbauer im Sand

Sommerferien an der Nordsee. Bis 300 Meter laufen wir hinaus, wenn Ebbe ist. Mit der Schaufel zeichnet mein Vater die Umrisse eines Schiffs in den Sand. Gemeinsam helfen ich und meine drei Geschwister mit, ein … Weiterlesen

Was die Welt zusammenhält

Sonntagnachmittag. Vater und ich machen einen Spaziergang. Nur wir zwei, die Schwestern und die Mutter bleiben lieber zuhause. Vater kann ich alles fragen. Es scheint nichts zu geben, was er nicht weiss. Wir reden und … Weiterlesen

Spaghetti-Dschungel

570 Gramm Mehl. 12 Eier. 12 Esslöffel Olivenöl. 75 Gramm Butter. Ein bisschen Salz und Pfeffer. Kneten. Schneiden. Und dann trocknen lassen. Sie hingen überall in der Küche. An Schnüren hatten wir sie aufgehängt, die … Weiterlesen

Dreckige Strümpfe

Bis etwa 1959 lebte mein Vater in Stuttgart. Immer wieder hat er uns Geschichten aus seiner Jugend erzählt. Einmal haben sich seine Schwestern bei einem Bombenalarm im Strassengraben versteckt. Statt „Gott sei Dank ist Euch … Weiterlesen

Kindheit in Bosnien

Mein Vater ist ein guter Geschichtenerzähler. Ich mag seine Geschichten. Erzählt er von seiner Kindheit in Bosnien, höre ich gerne zu. Ich kann mir gut vorstellen, wie mein Leben in Bosnien aussehen würde. Ich bin … Weiterlesen

Kinder-Charme

Kinder sind Meister im Komplimente-Machen. So bedauerte unsere jüngere Tochter (6) letzthin, dass ich nicht noch ein kleiner Junge sei, dann nämlich würde sie mich heiraten. Und unsere ältere Tochter (8) meint, meine Glatze passe … Weiterlesen

Aorta-Riss

Der Anruf erreichte mich auf dem Weg zur Badi. Vater liege auf der Notfallstation. Als wir bei ihm ankamen, war die Operation bereits im Gang. Der Assistenzarzt machte uns wenig Hoffnung. Vater hatte einen Aortariss … Weiterlesen

Ölig-metallischer Geruch

Letzthin habe ich an meiner Arbeitsstelle ein grosses Kreuzrollen-Lager ausgepackt. Beim Entfernen der Kunststoff-Folie entfaltete sich ein ganz spezieller ölig-metallischer Geruch, der augenblicklich intensive Gefühle/Erinnerungen an meinen Vater und meine Jugendzeit aufkommen liess. Ab und … Weiterlesen

Selbstbestimmter Abschied

Ich erinnere mich noch der frühen 60er-Jahre, stolz neben dem Chauffeur eines Saurer-Lastwagens sitzend. An schulfreien Nachmittagen durfte ich meinen Vater beim Ausliefern von Mehl und Tierfutter öfters als Beifahrer begleiten. Es war etwas Besonderes … Weiterlesen

Friedhofs-Gespräche

Meine Mutter hat jeden Morgen die Todesanzeigen in der Zeitung gelesen. Manchmal machte sie eine Bemerkung wie: „Ah, heute hat der Vater aber viel zu tun!“ Vater war Bestattungsbeamter. Ein grosses Ereignis war für uns … Weiterlesen

Giuseppes Morgenritual

Grade eben habe ich meinen Vater auf den Zug gebracht. Er beginnt jetzt wieder ein bisschen das Leben zu geniessen – jetzt, drei Jahre nach dem Tod meiner Mutter, seiner Giuseppa. Er war es, der … Weiterlesen

Glück im Sägemehl

Mit 75 ist er noch immer oft am Sägen, Hobeln, Zusammenfügen. Nur der Sonntag war ihm absolut heilig, da nahm er kein Werkzeug zur Hand. Neben der Hauptarbeit hatte mein Vater sich in der Garage … Weiterlesen

Rollentausch

In den Ferien verwandelte sich mein Vater zuweilen komplett: Er wusste nichts, konnte nichts und war unsäglich tollpatschig. Beim Wandern mussten meine Schwester und ich schauen, dass er nicht vom Weg abkommt, ihm die Namen … Weiterlesen

Barmherzig

In einem Lebensmittelgeschäft habe ich Süssigkeiten gestohlen. Mutter schimpfte mit mir. Auf die Reaktion des Vaters habe ich mich vorbereitet, indem ich meinen Po mit einem Kissen polsterte. Doch es kam anders. Vater ging mit … Weiterlesen

Elterngespräch

Dass mich mein Vater bedingungslos unterstützen würde, wurde mir erstmals anlässlich eines Elterngesprächs in der fünften Klasse bewusst. Ich hatte eine angespannte Beziehung zu meiner damaligen Lehrerin. Als sie ein Elterngespräch verlangte, hatte ich Angst, dass … Weiterlesen

Echo-Rufe auf dem Berggipfel

Erinnerungen an die vielen Bergtouren mit meinem Vater: Frühmorgens um 4 Uhr aufstehen; pfeifend oder singend der Sonne entgegenwandern; deine vergnügten zielsicheren Schritte in rotgestrickten Wollsocken; deine warme, geborgene Hand bei schwierigen Gratwegen; das Benetzen der Ohrläppli an einem Brunnen … Weiterlesen

Stadion „Rote Erde“

Anfang sechziger Jahre hatte mein Vater im Stadion „Rote Erde“ gegen Borussia Dortmund gespielt. Er war ein ziemlich guter Fußballer. Wenn vom Stadion „Rote Erde“ gesprochen wurde, bekam er leuchtende Augen. Als ich ungefähr 8 … Weiterlesen

Käfer küsst Misthaufen

Bis zum Bauernhaus geht alles gut. Als 10-jähriger Junglenker sitze ich im blauen VW-Käfer. Neben mir mein Vater, der mir kurze, knappe Anweisungen gibt. Kurz vor der fatalen Kurve verstärken sich seine Worte zu einem … Weiterlesen

Zeitungs-Durchstreicher

Wie alle Kinder werden auch meine Mädchen hin und wieder nach dem Beruf ihres Vaters gefragt: “Vorträgler und Zeitungs-Durchstreicher“ habe ich sie letzthin antworten gehört. Tatsächlich sind Zeitungen omnipräsent in unserem Haushalt: Herausgerissene Seiten türmen … Weiterlesen

Matratzen-Menu

Nach der Trennung meiner Eltern verbrachten ich und meine kleinere Schwester jedes zweite Wochenende bei meinem Vater. Auf den Freitagabend freuten wir uns immer ganz besonders. Kaum hatten wir die Wohnung betreten, schafften wir unsere … Weiterlesen

Anatomie-Unterricht in Garage

Mein Vater arbeitete als Metzger in einer Wurstfabrik. Hie und da nahm er ein halbes Schwein mit nach Hause, legte ein Metzgerbrett auf die Werkbank und zerschnitt es in der Garage fachgerecht. Meine Aufgabe war … Weiterlesen

Zwei Mundstücke auf dem Klavier

Glanz und erst dann Gloria und einen speziellen Geruch noch heute in der Nase. Das Resultat des ganzen Getues nach einer schwarzen Schmiererei: Der herrliche Glanz mit Blick auf mein vergrössertes Spiegelbild. Der Zauber? Das … Weiterlesen

Bart-Kraulen

Als Kind gingen wir oft im Alpstein wandern. Immer wieder einmal durfte ich auf den Schultern meines Vaters sitzen, wenn es den Berg hoch ging. Während dem Laufen bückte ich mich nach vorne und kraulte … Weiterlesen

Schneeloch-Hüpfen

Ein Sonntagmorgen im Winter. Nach dem Frühstück brechen wir sofort auf zu einem Spaziergang durch frischen Tiefschnee. Querfeldein laufen wir über ein grosses, noch unberührtes Schneefeld, mein Vater voraus, wir hinterher. Schritt für Schritt stapfen … Weiterlesen

Sprungbrett-Schultern

Im Vorschulalter gingen wir sonntags regelmässig mit unserem Vater ins Hallenbad. Als ehemaliger Wasserballer, der es als Goalie bis in die Schweizer Nati schaffte, fühlte er sich pudelwohl, im nassen Element blühte er richtig auf. Wir liebten … Weiterlesen

Unfreiwilliger Schanzensprung

Mein Cousin und ich spielen in der Gärtnerei meiner Eltern. Wir schleppen einen riesigen Backstein auf den asphaltierten Weg zwischen den Beeten. Darauf legen wir ein großes Brett. Was für eine tolle Sprungschanze! Wir springen … Weiterlesen

Beethovens jüngster Fan

„Darf ich heute fernsehen?“, fragt mich mein kleiner Enkel (3). Wenn schon will ich ihm etwas Gehaltvolles bieten und zeige ihm einen Ausschnitt aus einem Beethoven-Konzert in Paris. Eine Entscheidung mit Folgen. Mein Enkel ist … Weiterlesen

Der verlorene Schlüssel

Ostertage sind Vatertage. Vor drei Jahren haben wir eine kleine Tradition begonnen: Meine Frau darf über Ostern drei, vier Tage mit ihrer Cousine auf Kurzurlaub. Und wir – unsere beiden Mädchen und ich – gehen … Weiterlesen

Jüngere Beine

Beim Arbeiten habe ich meinem zehnjährigen Sohn gesagt: «Hol mir doch bitte die Brille oben, du hast ja noch junge Beine.» Da hat er geantwortet: «Die jüngeren Beine habe ich schon, aber sie müssen auch … Weiterlesen

Vater-Disco-Abend

Als unsere Kinder 11, 9 und 7 Jahre alt waren, besuchte meine Frau monatlich einen Kurs im Raum Zürich. Dass ich leidenschaftlicher Tänzer bin und mich Musik ganz automatisch in Bewegung setzt, war auch meinen … Weiterlesen

Biegen und Brechen

«Mi spezzo, ma non mi piego», hat er immer gesagt. Brechen könne er, sich verbiegen aber nicht. Mein Vater war Schuhmacher, ein stolzer Mann. Bis zu meiner späten Jugend wohnte ich mit ihm, meiner Mutter … Weiterlesen

I ghören äs Glöggli

Diagnose Hirntumor. Plötzlich war mein Vater unheilbar krank. Ich war damals 24 Jahre alt und hatte zu meinem Vater keinen besonders guten Kontakt. Als er mich kurz nach seiner Diagnose fragte, ob ich mit ihm … Weiterlesen

Barry White und Lion King

Musik macht ihn aus, meinen Vater. Er spielt Klavier und Akkordeon, exotische Instrumente wie ein ausgehöhlter und mit Wasser gefüllter Kürbis. Er liebt Dissonanzen und Soul. Früher musizierten wir oft zusammen: Er war am Klavier, … Weiterlesen

Finger-Tanz

Meine Lehrerin wünschte sich, dass ich Pianist werde. Ich entschied mich aber, das Klavierspielen als leidenschaftliches Hobby zu behalten. Während dem Klavierspielen sass mein Sohn (3) regelmässig auf meinen Knien und wünschte sich den „Appenzellertanz“. … Weiterlesen

Die Verlockung

Mein Grossvater führt mich in seine Stube, wo er mir seine Süssigkeiten-Box zeigt und zu mir sagt: „Du darfst dir genau fünf verschiedene Süssigkeiten aussuchen und diese mit auf den Heimweg nehmen.“ Begeistert von der … Weiterlesen

Intuitives Verständnis

Als ich 15 Jahre alt war, wollte ich Säuglingsschwester werden. Für die Aufnahmeprüfungen musste ich mit dem Zug von Grenchen nach Basel reisen und von dort mit dem Tram weiter. Ob mit der Reise alles … Weiterlesen

Eine Lehre fürs Leben

Mein Vater kann alles. Er putzt, kocht und bäckt, flickt Wasserhähne, Velos und Hosen. Seine Werkstatt, die ihm gleichzeitig als Rückzugsort und Treffpunkt mit uns Kindern diente, war mir eine Lehre fürs Leben. Sein ganzes … Weiterlesen

Kissenschlacht

Ich sitze im riesigen Wohnzimmer unseres Ferienhauses und warte ungeduldig auf meinen Vater. Seit er vor vier Jahren nach Spanien zurückgekehrt ist, sehe ich ihn nur noch in diesen zwei Wochen. Er arbeitet im Service … Weiterlesen

Jasserfolg

Es ist Abend, Jasszeit. Mein kleiner Bruder und ich verbringen die Ferien bei unseren Grosseltern. Wir spielen drei Partien Schieber. Es ist die entscheidende Partie, wir stehen kurz vor dem Sieg. Tick-tack, tick-tack. Das Ticken … Weiterlesen

Die Ruhe meines Vaters

Mein Vater war immer zuhause. Wenn ich abends von meiner Arbeit als Tischler-Lehrling nach Hause kam, sass er bereits im Wohnzimmer, ansprechbar für Probleme, die mich manchmal erdrückt haben. Ich konnte ihm erzählen, was mir … Weiterlesen

Auf der Suche nach Edelpilzen

Es ist wieder Pilzsaison. Mein Vater weckt mich um 4 Uhr morgens, belegte Brote werden vorbereitet. Dann fahren wir mit dem Zug an die slowakische Grenze, wo wir im Tannenwald nach frischen Edelpilzen suchen. Der … Weiterlesen

Obetspaziergang

Meine kleine Enkelin Malin (6) klopft ans Stubenfenster und fragt: „Neni, nemmsch mi mit of Din Obetspaziergang?“ So steigen wir Hand in Hand gemächlich den Hang hinauf. Malin erzählt vorerst ein Erlebnis aus dem Kindergarten. … Weiterlesen

Das Rattern der Anzeigetafel

Flughafen Basel-Mulhouse. Die Anzeigetafel rattert: Städte, Flugnummern und Verspätungsmeldungen setzen sich neu zusammen. Ein Geräusch, das zu meiner Kindheit gehört. Alle paar Wochen stehen wir hier – meine Mutter, mein Bruder und ich – und … Weiterlesen

Heimlicher Stolz

Barfuss stehe ich unter dem Fabriktor und staune die Arbeiter an, die wie mein Vater nach Metall, Öl und Fett riechen. Ungeduldig trete ich von einem Bein aufs andere – und warte und warte. Endlich … Weiterlesen

Der Duft der grossen, weiten Welt

Er stand auf dem Bücherregal zwischen Elfenbein-Kugeln und afrikanischen Holzfiguren: der abgegriffene Globus meines Vaters, gespickt mit farbigen Stecknadeln. Die Nadel mit dem gelben Kopf markierte die Schweiz, die vielen roten und blauen Köpfe die … Weiterlesen

Milchschnitten

Abends in der Stube. Ich und meine jüngere Schwester sitzen mit unserem Vater vor dem Fernseher. Als eine Werbung von Milchschnitte gezeigt wird, bekommen wir zwei Schwestern grosse Lust, eine zu naschen. Wir schwärmen, wie … Weiterlesen

Begeisterte Kinderaugen

Mit meinem Papa stehe ich an den Eisenbahngleisen. Gemeinsam beobachten wir, wie die Dampflokomotive langsam näher donnert. Sie erinnert mich an ein schwarzes Ungetüm, das alles verschlingt, was ihr im Wege steht. Schon von weitem … Weiterlesen

Spiel mit dem Feuer

Unsere Badewanne stand im Keller, eine emaillierte Zink-Badewanne auf vier Füssen. Da es hier kein fliessend warmes Wasser gab, musste zuerst Feuer entfacht und das Wasser im Waschtrog erhitzt werden, bevor mein Vater den Schlauch … Weiterlesen

Fixpunkt in meinem Leben

Wenn ich abends nach Hause komme, sitzt mein Vater im dunkelgrauen Biedermeier-Sessel vor dem Kamin, zieht an einer selbst gedrehten, filterlosen Zigarette der Marke Drum und verbreitet Ruhe und Gelassenheit: ein wohltuender Fixpunkt in meinem … Weiterlesen

Ein Wunsch geht in Erfüllung

Nach langem Betteln kam mein Vater an einem Samstagnachmittag mit mir zum Reiten. Gemeinsam mit meinem Reitlehrer und einigen Reitschülern ritten wir aus. Mein Vater ritt ganz vorne neben meinem Reitlehrer. Ich war weiter hinten … Weiterlesen

Vaters Moped im Gemüsebeet

Als ich etwa 12 Jahre alt war, hatten wir noch das alte Moped meines Vaters zu Hause. Ich durfte es aber noch nicht fahren, da ich noch nicht alt genug war. In einem unbeobachteten Moment … Weiterlesen

Kurzurlaub

Mein Vater legte die Arme um den Hals seines jüngsten Bruders. Onkel R. beugte sich vor und stieg – meinen Vater auf dem Rücken – die Treppe hoch zu unserer Wohnung. Es war Weihnachten. Mein … Weiterlesen

Alpamare

Als ich im menschenvollen Schwimmbecken wieder aus dem Wasser auftauche, sehe ich meinen Vater, der vor mir wie ein Blitz die Rutschbahn runtergeflitzt kommt, voller Stolz und mit einem breiten Grinsen im Gesicht aus dem … Weiterlesen

Mein Vater, ein Filou

Mein Vater war ein Filou, der gerne feierte und Streiche spielte, was für meine Mutter nicht immer ganz einfach war. So liess er sich eines Tages im Kegelclub auf die Wette ein, eine Kutsche vor … Weiterlesen

Das Vögelchen und der Stein

Ich höre meinem Vater zu, wie er von der Ewigkeit spricht. Da ich nicht weiss, was die Ewigkeit ist, frage ich nach. Er erzählt mir die Geschichte eines Vögelchens, welches einmal jährlich zu einem Stein … Weiterlesen

Vom Kind im Manne

Ich bin sechs Jahre alt und liege mit einer Infusion am Arm im Spitalbett. Neben mir, am Bettrand sitzend, mein Vater, der mich mal wieder mit seinem Kind im Manne und verschmitzten Lachen dem Spitalalltag … Weiterlesen

Ein sprachloses Nebeneinander

Dass mein Vater immer diese farbigen Hände hatte? Viel zu viele Farbtupfer fanden den Weg auf die beiden grossen Handoberflächen und seine Fingernägel, dazu auch auf seine grossen Schuhe. 9- oder 10-jährig war ich, als … Weiterlesen

Mein Fels in der Brandung

Weinend steht mein Vater im Gang unseres Hauses, als ich nach Hause komme. Mein Vater kommt auf mich zu und nimmt mich in die Arme. Er erzählt von seinem guten Freund, der eben von einer … Weiterlesen

Der zerpflückte Früchtekorb

Sonntagmorgen, kurz nach 3 Uhr. Nach einem rauschenden Tanzmusik-Abend mit seiner Band „Jean Borel“ kommt mein Vater nach Hause und stellt seinen neusten „Pokal“ mitten auf den Esstisch: ein reichhaltiger Früchtekorb mit Zopf, Birnen, Guetzli, … Weiterlesen

Ich und Mutter Natur

Mein Vater packt Strahler-Utensilien ins Auto: Pickel, Hammer, Seil, Klettergurt. Und natürlich darf das Picknick nicht fehlen. So fahren wir einmal mehr in ein schönes Bündner Südtal. Erst geht’s wie üblich auf eine Wanderung in … Weiterlesen

Bananen im Wald

Im Haus meines Grossvaters wohnten insgesamt 13 Personen und so gestaltete sich der Einkauf jeweils als grosses Ereignis. Mein Grossvater – ich erinnere mich noch gut an seinen grossen Bauch und seine dicken Küsse – … Weiterlesen

Aufklärung im Kino

Mein Mann und ich gehen gemeinsam mit unserem Sohn Moritz ins Kino. Nach einem Toilettenbesuch kommt Moritz ganz aufgeregt zu uns zurück und bittet seinen Vater um einen Euro. Auf die Frage meines Mannes, wozu … Weiterlesen

Der coole Typ mit dem blauen Jeep

Heute, an einem winterlichen Samstag, darf ich in eine kleine Stadt im Vorarlberg in den Ausgang. Wir wollen in eine Disco gehen. Ich freue mich riesig. Wenn da nur nicht der Heimweg wäre. Meine Eltern … Weiterlesen

Unter den Linden

Gestern haben wir unseren Vater beerdigt. Es war sein Wunsch, im engsten Familienkreis auf dem Land unter seiner Linde begraben zu werden. Es war die schönste und persönlichste Beerdigung, die ich je erlebt habe. Mein … Weiterlesen

Top-fit mit Max Gregor

Beim Entrümpeln des Estrichs fand ich alte Langspielplatten und unseren alten Plattenspieler. Beim nächsten Besuch unserer Kinder und Grosskinder bestaunten wir gemeinsam die alten „Scherben“ und lachten über „Kasperligeschichten“, „Schnulzen“ aus der damaligen Hitparade, etc. … Weiterlesen

Lebenslanges Geschenk

Meine Eltern waren Diplomaten und wurden alle paar Jahre wieder in ein anderes Land versetzt. Für meinen älteren Bruder und mich bedeutete dies jeweils Abschied nehmen. Von Freunden, der sicheren Umgebung und der Sprache. Es … Weiterlesen

Der Pilot vom „Nüüt“

Wir hatten einen Hund. Manchmal durfte ich abends meinen Vater auf dem letzten Spaziergang begleiten. Wenn die Sterne schienen, haben wir sie uns angesehen. Mein Vater hatte keine Ahnung von Astronomie. Wir haben uns irgendeinen … Weiterlesen

Auf der Ladebrücke

Gemeinsam mit den zwei Brüdern durfte ich meinen Vater oft auf Reisen zur Kundschaft begleiten. Wir Kinder sassen jeweils auf der Ladebrücke des Kleinlastwagens. Noch heute spüre ich beinahe das Glücksgefühl und das Vorbeisausen des … Weiterlesen

Alles wieder ganz

Feierabend. Als mein Vater zur Haustüre reinkommt, laufe ich ihm bereits entgegen. Wieder einmal ist Pocahontas, meiner Lieblings-Barbiepuppe, der Kopf abgefallen. Kurzerhand verschwindet er mit meinem Schatz in der hauseigenen Werkstatt, treibt einen Nagel in … Weiterlesen

Runde für Runde

An Sonntagnachmittagen schaute ich mit meinem Vater leidenschaftlich gerne Formel-1-Rennen an. Später, alleine vor dem Fernseher, verloren diese Rennen ihren Reiz. Vor zwei Jahren schaute ich wieder einmal bei einem Start zu. Mein Sohn neben mir … Weiterlesen

Wahre Grösse

Mein Vater war ein typischer Innerrhödler. Klein seine Körpergrösse, und er trug weder im Winter noch im Sommer Socken in den Schuhen. Er konnte über sich selber lachen, und wenn er in einen Raum trat, … Weiterlesen

Die stärksten Männer der Welt

Ich liebe es, mit meinem Sohn und unserem Hund am Morgen in der Natur eine Runde zu drehen  –  am Anfang zu Fuss und später dann mit dem Velo. Einmal, es ging ein übermässig starker Föhnsturm, … Weiterlesen

Letzte Tipps

Ich kam zur Welt, als mein Vater erst 20 Jahre alt war. Er wollte im Gebärsaal unbedingt dabei sein. Ein älterer Mann, dessen viertes Kind zur Welt kam, fragte ihn, ob er der kleine Bruder … Weiterlesen

Paradoxe Intervention

Mein Vater war Geschichtslehrer und Friedensrichter. Er hatte eine besondere Art von Pädagogik. Zwei zerstrittene Schafhirten kamen zur Schlichtung zu ihm. Der eine sagte, er zahle nichts und schmiss seinen Geldbeutel in die Ecke. Der … Weiterlesen

Klassenwechsel

Mein Vater war Geschichtslehrer. In unserer Primarschule war es üblich, dass wir jedes Jahr von einer neuen Lehrperson unterrichtet wurden. Am Ende des ersten Schuljahrs teilte die Lehrerin mir mit, dass ich nächstes Jahr zu … Weiterlesen

Auf den Bahnhöfen von Chur

Mein Vater ist Ungare. Er hatte eine bewegte Geschichte. Mit 17 kam er in ein russisches Arbeitslager. „Wenn ich dieses Lager lebend verlasse, werde ich eine Familie gründen und in einem idyllischen Land leben“ – … Weiterlesen

Kalte Füsse

Ich ziehe meine einjährige Tochter Nicole warm an und packe sie auf den Schlitten. Eineinhalb Stunden wate ich den Berg hoch zum Restaurant meiner Gotte. Es liegt auf 1500 m.ü.M. Immer mehr beginnt Nicole zu … Weiterlesen

Versteck mit Süssigkeiten

Wir sind sehr bescheiden auf einem abgelegenen Bauernhof ohne Fernseher aufgewachsen. Und obwohl Vater im Schulrat war, mussten wir unseren 9 km langen Schulweg teilweise zu Fuss zurücklegen. Wir wurden selten von ihm getadelt, und wenn … Weiterlesen

Hasenzucht

Als Kondukteur verdiente mein Grossvater sein Geld. Die Leidenschaft aber steckte in seiner Hasenzucht. 20 Muttertiere hatte er in seiner Spitzenzeit. Natürlich besuchte er auch immer wieder Ausstellungen und gewann auch viele Preise. Einmal schenkte er … Weiterlesen

Opa der Spiegel

Als Oma starb, zogen wir als ganze Familie zu Opa in sein Bauernhaus. Mein Opa ist für mich ein Vorbild bezüglich Zufriedenheit. Ich glaube, er hatte ein „mega erfülltes Leben“. Ich und meine Schwester spielen in … Weiterlesen

Aufklärung ganz einfach

Ich und meine Frau standen am Samstag in der Küche und bereiteten das Mittagessen vor. Da kam meine Tochter mit einer sehr ungewöhnlichen Frage angestürmt. Dass sie ihre achtjährige Schwester geschickt hatte, merkten wir erst, … Weiterlesen

Sonntagsspaziergang

Meine Mutter arbeitete meist auswärts. Mein Vater war als Landwirt fast immer zuhause. Wenn wir Probleme hatten, gingen wir deshalb zum Vater. Für mich war dies ganz normal. Ich merkte erst später, dass dies in … Weiterlesen

Wie weggeblasen

Ich habe wenig Erinnerungen an meinen Vater aus der Kinderzeit. Er war meist auswärts am Arbeiten. Bis ich 7 war, schlief er auch oft auf dem einige Dörfer entfernten Bauernhof und kam nicht heim. Er … Weiterlesen

Heiliger Dienstag

Meine Frau und ich wollten beide unbedingt Eltern werden. Leider hat es nicht geklappt, und die Ärzte hatten die Hoffnung schon aufgegeben. Unseren Freunden teilten wir es bereits mit, weil wir die ewige Frage nach … Weiterlesen

Fast ohne Worte

Mein Grossvater war ein kleines, ruhiges Mannli. Ich musste eine halbe Stunde zu Fuss laufen, um zu seinem Hof zu gelangen. Ich habe ihn gerne besucht, auch wenn er kaum redete. Seine Kommunikation war eine … Weiterlesen

Elmer-Citro, exklusiv

Ich musste 16 Jahre alt werden, bis ich mich getraute, etwas zu sagen. Für meinen Vater waren wir Handlanger. Wir mussten immer Wasser trinken, und er hatte sein Elmercitro. Aber das genügte nicht, wir mussten … Weiterlesen

Im Einkaufszentrum

Eigentlich ist das Auto schuld. Schon seit Jahren rede ich mit meinem Vater über das Abgeben des Fahrausweises. Die Abmachung war, dass er nur noch die Strecke zum Coop, zum Arzt und zum Coiffeur fährt. … Weiterlesen

Fahrstunde

Velofahren habe ich bei meinem Vater gelernt. Oder eigentlich habe ich es nicht von ihm gelernt. Er war einfach im richtigen Zeitpunkt bei mir und hat mich im richtigen Moment losgelassen. Mit den Stützrädern fuhr ich … Weiterlesen

Späte Zuneigung

In jüngeren Jahren war er ein strenger Mann, fast ein wenig stur. Alles musste genau nach seinen Vorstellungen gehen. Die Suppe musste pünktlich auf dem Tisch stehen, die Lichter gelöscht und die Türen geschlossen werden. … Weiterlesen

Wieder mal eine Oper

Ich geniesse bis heute die herzliche Beziehung mit meinem Vater. Mein Vater ist ein leidenschaftlicher Sänger und Opernkenner. Ich, das Nachzüglerli der Familie, sitze mit meinem Vater in der Stube. In solchen Momenten war seine … Weiterlesen

Kurz vor dem Gewitter

Mein Vater war ein Workaholic. Dafür genossen wir die Wanderferien umso mehr. Noch heute ziehe ich wegen diesen Erinnerungen Bouillon mit Wienerlirädli, zubereitet in einem Militärkocher, einem Gourmetmenu vor. Ich und mein Vater wandern allein Richtung … Weiterlesen

Das kannst du

Mein Vater setzt mich auf dem alten Bührer-Traktor ans Steuerrad. Angehängt ist ein Kreiselheuer mit zwei Drehtrommeln. Zwei Runden ist er mit mir gefahren, und auf der restlichen Fläche hat es weder Bäume noch andere … Weiterlesen

Besuch in der Giesserei

Ich kannte meinen Vater bisher nur als liebevollen Familienvater. Er war Gastarbeiter in einer Giesserei. Damals wurden wichtige Meldungen aus unserem Heimatland mit Telegrammen übermittelt. Mein Bruder und ich brachten ihm das Telegramm in die Fabrik. … Weiterlesen

„Becherli“

Mein Opa war ein Fels in der Brandung. Mit 1.80 m Körpergrösse war der ehemalige Gastwirt ein Hüne von einem Appenzeller. Im Dorf war er eine Respektperson. Mit 66 erlitt er einen Schlaganfall, war einseitig gelähmt … Weiterlesen

Und plötzlich ein Pfefferminzbonbon

Mein Vater war ein „Chlütteri“. Sein selber hergestelltes Weihnachtsglöckli aus Aluminium setze ich heute noch ein. Er baute mir auch ein eigenes Trottinette, stellte für mich eine Bauklötzesammlung her oder schenkte mir einen Fingerring mit … Weiterlesen

Im warmen Bett

Wir Enkelkinder durften jeweils am Morgen zu unserem Grossvater ins Bett schlüpfen. Heute darf man dies zwar nur noch vorsichtig sagen. Noch jetzt erinnere ich mich an den Geruch im warmen Bett. Grossvater erzählte uns … Weiterlesen

Warum ich gerne Zeitung lese

Eigentlich habe ich keine aktive Erinnerung mehr an meinen Vater und mich in meiner frühen Kindheit. Aber ich habe zuhause ein Bild von ihm und mir. Wir sitzen am Tisch in der Küche aus den … Weiterlesen

Einzige Erinnerung

Meine Mutter trennte sich in meiner frühen Kindheit von meinem leiblichen Vater, da dieser starker Alkoholiker und ihr gegenüber auch aggressiv war. So habe ich nur eine Erinnerung an ihn. Ich besuchte ihn zusammen mit meiner … Weiterlesen

Das letzte Bier

Mein Grossvater hatte ein tolles Verhältnis mit uns Grosskindern. Er hat viel mit uns unternommen und hatte immer Zeit für uns. Im hohen Alter erkrankte er an Krebs. Er konnte es nicht verstehen. Er, der als … Weiterlesen

Voll im Trapez

Mein Vater hat zwar neben Mechaniker auch Sozialarbeiter gelernt, aber gearbeitet hat er immer selbständig in andern Berufen. In zwei Jahren renovierte er unser Haus, dann eröffnete er im Nachbarhaus eine Eisenwarenhandlung. Später ersetzte er … Weiterlesen

Mit dem Zerschneiden der Nabelschnur

Ich habe schon während der Schwangerschaft intensiv am Wachstum meiner Tochter teilgenommen. Meine Frau und ich betonten jeweils, dass wir beide schwanger sind. Die Geburt fiel auf ein Wochenende. In der familiären Atmosphäre vom Geburtshaus … Weiterlesen

Fluchen im Muotatal

Wir sahen unsere Eltern zuhause nie streiten. Auch geschumpfen und geflucht wurde bei uns nicht. Aber einmal war es anders: Ich fuhr mit meinen vier Geschwistern und meinen Eltern im alten 7-Plätzer-Toyota ins Muotatal zum … Weiterlesen

600 Höhenmeter

Eigentlich weiss man es ja: Die Landkarten in Südfrankreich erreichen niemals die Qualität unserer Landeskarten. Wir wollten mit dem Velo etwa 30 km fahren. Es wurden dann schliesslich etwa 80 km. Noch schlimmer aber waren … Weiterlesen

Was der Bauer nicht kennt

Mein Vater hat immer viel gearbeitet und war zuhause wenig präsent. Nur so kann ich mir erklären, dass die Szene, an die ich mich am besten erinnere, sich eigentlich vor meiner Geburt ereignet hat. Sie … Weiterlesen

Stabsübergabe

Mein Vater war viel abwesend und kam erst spät am Abend nachhause. Ich erinnere mich vor allem an kurze und prägnante Leitsätze wie: „Wissen ist Macht“, oder „Geschäften kannst Du erst, wenn Geld in der … Weiterlesen

Aufklärungsbuch oder Porzellanrössli?

Das  20 cm grosse Porzellanrössli war mir immer sehr wichtig. Das wusste mein Vater. Für mich war es immer Sinnbild für den unerfüllten Wunsch eines eigenen Pferdes. Dass dieser Wunsch nicht in Erfüllung geht, merkte … Weiterlesen

Zwischen Haus und Scheune

Mit 12 Jahren durfte ich zum ersten Mal unseren alten Fendt fahren. Jahrgang 1971 – weder Servolenkung noch hydraulische Bremsen. Da musste man noch mit Kraft lenken und bremsen. Mit meinem Vater auf dem Beifahrersitz … Weiterlesen

Ich habe auf der Baustelle gefehlt

Mein Vater renoviert gerne in den Ferien an unserem Haus. Wir besitzen eine gut eingerichtete Werkstatt. In diesen Sommerferien bauen wir einen neuen Balkon. In der ersten Woche helfe ich täglich dem Vater auf der … Weiterlesen

Stunden im Alphüttli

Ich mache es wie mein Vater. Während der Woche habe ich pro Tag nur 1-2 Stunden Zeit für meine Kinder. Am Wochenende bin ich aber 150% für sie da. Wir verbringen das Wochenende gerne in … Weiterlesen

Seelenverwandt

Ich und mein Grossvater tragen nicht nur denselben Namen, unsere Seelen sind auch sonst eng verbunden. Wir zwei waren Dorfgespräch. Er, gehbehindert mit einem Stock, ich über ein „Gestältli“ und ein Seil mit ihm verbunden. … Weiterlesen

Ein Blumensträuschen

Gestern Abend war meine 10-jährige Tochter tief traurig, weil sie etwas nicht machen konnte, worauf sie sich schon den ganzen Tag gefreut hatte. Ich fragte sie, ob sie mit mir zum Waldrand rauf komme, um … Weiterlesen

Augenöffner

Als Bub habe ich meinen Vater oft auf seinen Posttouren begleitet. Zu einem Haus mussten wir den letzten halben Kilometer zu Fuss durch den Wald. An einem Frühlingstag hat mein Vater mir einmal erzählt, wie … Weiterlesen

Der Erste, der überlebt hat

In alten Tagen – er war bereits über 100 Jahre alt – hatte mich mein Vater in meiner Kammer besucht. Und mir von meiner Geburt erzählt. Damals sei die Kindersterblichkeit noch sehr hoch gewesen, die … Weiterlesen

Kühe hüten

Mein Vater war „än fliessige Chog“. Das gleiche erwartete er von uns Kindern. Kaum konnte ich laufen, musste ich die Kühe mit Stecken rausjagen und hüten. „Wenn er zfresse wönd, denn müend er öppis tue“, … Weiterlesen

Auf der Baustelle

Als Bauführer ging mein Vater am Montagmorgen zur Arbeit und kam erst am Freitagabend wieder nach Hause. Einmal pro Jahr durfte ich ihn auf eine Baustelle begleiten – eine ganze Woche lang. So erinnere ich mich … Weiterlesen

„Buäbä-Stückli“

Ich muss 10 oder 11 Jahre alt gewesen sein, als wir uns an einer Nachbarin rächen wollten, die uns einen Ball am anderen klaute, weil er sich beim Völkerballspielen in ihrem Tulpenbeet verirrte. Um ihr … Weiterlesen

Sekundenauftritt

1955, 1.-Mai-Umzug durch Zürich. Ich stehe am Strassenrand und beobachte die Gewerkschafter, wie sie an mir vorbeiziehen. Plötzlich zeigt meine Mutter auf einen gross gewachsenen Arbeiter und sagt: „Dort hinten links, das ist dein Vater.“ Ein … Weiterlesen

Werbepause

Mein Vater kommt aus Russland, sein Vater ist dort ein Schamane. Mein Vater hat eine Lehre als Polymechaniker gemacht. Dann war er KV-Angestellter. Jetzt ist er selbständig im Verkauf. Wenn ich Blödsinn mache, erzählt er mir, was … Weiterlesen

Milch holen

Ich habe gerne mit Grossvater etwas alleine gemacht, zum Beispiel Milch holen. Wir wohnten am Rand der Stadt, zum Bauernhof konnte man zu Fuss gehen. Es ging durch einen Wald und über eine Wiese. Grossvater … Weiterlesen

Scharfe Kurven

Vater war im Militär Radfahrer. Für uns war es ein Highlight, bei ihm vorne auf der Lenkstange zu sitzen und mitzufahren. Wir wohnten am Stadtbach, er schaffte es, die enge Passage zwischen Bach und Geländer … Weiterlesen

Abendritual

Abends wartete ich schon im Garten, bis ich meinen Vater von weitem in seinem knallorangen Renault sah. Oder ich rannte aus dem Haus, lief ihm entgegen und hängte mich an sein Bein. Da sass ich … Weiterlesen

Am Seil

Es war auf einer Wanderung: Ich, ein kleiner Bube von vielleicht sechs Jahren, und mein Vater. Wir stiegen zum Säntis auf, mein Vater vorne, ich, am «Gstältli» hinten. Ich fühlte mich wunderbar sicher. Einmal aber … Weiterlesen

Doppeltes Glück

Mein Vater, der vom Morgenritt zurückkommend mich auf das Pferd hob, weil ich in der Nussbaumallee auf ihn gewartet hatte, hielt mich nahe an seinem Körper,  was mir als Kind eines sehr  strengen Vaters fast Herzklopfen machte. Zugleich … Weiterlesen

Kürzlich in einer Eisdiele

Für ein Eis lässt mein Vater alles liegen und stehen. Vor kurzem besuchten wir in Worms eine italienische Eisdiele, um dort das Champions-League-Finale zu verfolgen. Da seine Cholesterinwerte zu hoch sind, erbte ich die Hälfte … Weiterlesen

Jagd im Randengebiet

Mein Vater war ein passionierter Jäger. Als „Schulerbueb“, so mit 11 oder 12 Jahren, durfte ich ihn im Randengebiet auf die Jagd begleiten. Meine Aufgabe: Rehe treiben, sie aufscheuchen, mit Stecken an die Bäume schlagen, … Weiterlesen

Im Dunkeln an der Grenze

Auf Spaziergängen um den Tröcknetturm erzählte mir mein Grossvater von seinen Erlebnissen aus dem Aktivdienst, die ihn geprägt und ein Leben lang nicht mehr losgelassen haben. Im Dunkeln an der Grenze stehen und nicht wissen, … Weiterlesen

Auf einer Bank in Berlin

Es war vor 18 Jahren. Mein Vater und ich trafen uns auf einer Bank am Paul-Lincke-Ufer in Berlin. Er kam das erste Mal allein – und ohne Mutter. Um eines seiner Kinder zu besuchen, war … Weiterlesen

Gutenacht-Ritual

Nicht sehr oft habe ich dieses Ritual erlebt, dafür umso intensiver. Wegen des alltäglichen späten Heimkommens meines Vaters von der Arbeit waren diese Augenblicke selten, doch kostbar. Unvergessen sind seine kurzen, lustigen Geschichten aus dem … Weiterlesen

On the Road

Als Lastwagenchauffeur für eine Mühle war Vater immer unterwegs auf der Strasse, von Kunde zu Kunde, um auszuliefern. Er liebte dieses Unterwegssein. Ab und zu durfte ich mitfahren, wenn die Stelle des „Mitfahrers“ nicht besetzt war. … Weiterlesen

Kaninchenliebe

Mein Vater züchtete Kaninchen, zeitweise waren es bis 70, die gefüttert werden mussten – eine Beschäftigung, die mein Bruder und ich werktags am Morgen und Abend mit wechselnder Begeisterung übernehmen mussten, da mein Vater zwischen … Weiterlesen

Verlängerter Arm der Mutter

Ich komme von der Schule zu spät nach Hause, Zeit vergessen, geschlendert, Umwege gelaufen… weil das erwartete Jäten im Garten wenig Spass verbreitete. Die Mutter war verärgert, hat mich mit Vorwürfen und Strafandrohungen empfangen, auf … Weiterlesen

Drei Väter

Ich habe in meinem Leben drei Väter gehabt: einen leiblichen, einen Pflege- und einen Schwiegervater. Der beste war mein Pflegevater (Landwirt), der immer stolz darauf war, dass ich Grenzwächter geworden bin. Ganz besonders schätzte ich … Weiterlesen

Königin der Nacht

In einer Nebenbucht von Rio de Janeiro, kurz vor Weihnachten. Um Mitternacht weckt mich mein Vater mit dem Satz: „Es blüht wieder eine!“ Zusammen gehen wir nach draussen in die heisse Nacht. An der Hauswand entdecke … Weiterlesen

Jede Sekunde war kostbar

Am dritten Tag nach der Geburt unserer Tochter klingelte das Telefon: Der Kinderarzt im Romanshorner Krankenhaus hatte eine schwere Hirnhautentzündung festgestellt. Blitzartig „blochte“ ich nach St.Gallen, die Krankenschwester mit dem „Buschi“ im Arm auf dem … Weiterlesen

Tassos Sprung ins Wasser

In den ersten Lebensjahren unserer drei Kinder habe ich Super-8-Filme gedreht, die wir uns an Winterabenden angesehen haben. Einen Fernseher hatten meine Kinder nie gehabt. Am meisten in Erinnerung geblieben ist mir die Szene, als Tasso, … Weiterlesen

Kiosk des Lebens

Ich werde vom schönen Mann mit den grossen grünen Augen von der Krippe abgeholt. Jeden Abend darf ich auf den Sattel seines Herrenvelos sitzen. Er stösst mich gemütlich schlendernd zum Bahnhofkiosk. Ich bekomme meine tägliche … Weiterlesen

Und doch ein toller Vater

Ich habe das Sorgerecht unseres Sohnes. Mein Ex und ich verstehen uns überhaupt nicht mehr. Heute ist der Sohn aber die halbe Zeit beim Vater. Wir werden die Sorgerechtsregelung ändern müssen. Er ist super als … Weiterlesen

Bekenntnis in der Hängematte

Ich liege im Gras –  neben meinem Vater, der Pfeife rauchend in der Hängematte liegt. Er erzählt von seinem Vater, meinem Nonno. Hier höre ich zum ersten Mal, dass Vater eigentlich nicht Schreiner werden wollte. Die … Weiterlesen

Alle Zeit der Welt

Ich halte einen Regenwurm in den Fingern: „Was ist das, Papi?“. Vater lässt den Stosskarren mit den Zaunpfählen stehen und kniet zu mir auf den Boden. Er erklärt mir die wertvolle Arbeit, die der Regenwurm … Weiterlesen

Das Pferd versteht mich besser

Konzentriert rede ich mit meinem Lieblingspferd. Ich verspreche ihm eine ganze Tafel Schokolade. Hinten angespannt hängt die Dreschmaschine am Gespann. Das Pferd stemmt mit aller Kraft gegen das Gewicht, das unermüdlich nach hinten zieht. Vater … Weiterlesen

Wind im Plastikdach

Ich sitze neben meiner Schwester auf dem Hintersitz des grünen Jeeps. Es ist der erste Sonntag im Juni. Einmal im Monat darf mein Vater diesen Jeep von der NOK – der Firma,  in der er … Weiterlesen

Gelacht hat mein Vater selten

Ich jasse am Sonntagnachmittag mit zwei meiner sechs Brüder und dem Vater in der einfachen Bauernstube. „Schälä, Schiltä dopplät – Unä und obä sogar drüfach“. Der Vater trinkt einen sauren Most – wir Süssmost. Die … Weiterlesen

Mein Sonntagsvater aus der Fabrik

Ich spiele mit meinen Geschwistern im Wald. Es ist Sonntagvormittag. Die Sonne scheint warm und herzlich. Wir spielen Verstecken, schreien aus voller Kehle, wenn wir einander gegenseitig entdecken. Etwas abseits an einer trockenen Böschung sitzt mein … Weiterlesen

Die erste AHV-Rente

Ich, die Schwester von 13 lebenden Kindern – drei weitere sind sehr früh gestorben –, betrete nach der Arbeit die Stube. Mein Vater kann nicht mehr arbeiten. Körperlich angeschlagen sitzt er auf seinem Lieblingssessel. Ein … Weiterlesen

Kein Kuss, einfach ein „Ahli“

Ich sitze auf den Knien des Grossvaters. Mein Vater ist gestorben, als ich 10 Monate alt war. Grossvater lebt in der Wohnung neben uns. Wir sind viel zusammen, machen Ausfahrten mit dem Auto, joggeln herum. Einmal … Weiterlesen

Frisch gebacken

Ich geniesse mit meiner Frau und den zwei Töchtern das Abendbrot. Es gibt frisch gebackenes Brot. Heute war mein Familientag – ein Tag mit Haushaltarbeiten und Kinderbetreuung. Alina sitzt angespannt auf ihrem Stuhl. Endlich nimmt … Weiterlesen

Abwesend zu Hause

Ich sitze in der Stube vor einem Mathebuch. Mein Vater kommt zur Haustüre herein. Er ruft „guten Abend“. Weder ich, meine Mutter noch meine Schwester erwidern den Gruss besonders warmherzig. Warum diese Distanz zu diesem Mann? … Weiterlesen

Hier und jetzt

Ich schlendere gemütlich durch den „Tierli Walter“. Hinter mir zappelt meine eineinhalb-jährige Enkelin – „dötä – ah – juhui – komm hierher – wartä – Hunger….“ Ich bin gerne voll für sie da. Schoppen, Windeln, Essen … Weiterlesen

Diener im Wald, mit Lindauerli

Den Hof hatte mein Grossvater mit Spielen verloren. So musste mein Vater seine zehn Kinder als Knecht ernähren. Sein Leben lang war er Diener. Nur im Wald, da erlebte ich ihn selbstbewusst und leidenschaftlich. Da sprach … Weiterlesen

Beim Zahnarzt

Wegen meiner schlechten Zähnen musste ich zum Zahnarzt. In der neuen Unabhängigkeit fehlte es damals in Mocambique an sehr vielem. Die Abläufe beim Zahnarzt waren nicht berechenbar. Selbst wenn eine Narkosespritze zur Verfügung stand, konnte … Weiterlesen

Damals in Süditalien

Mit meinen drei Kindern im Vorschulalter fahre ich in Süditalien bei einer alten Ruine vor. Ich liebe diese schlecht renovierten Bauruinen. In der Schweiz arbeite ich in einer Getränkefirma. Wegen der grossen Nachfrage im Winter … Weiterlesen

Mein Vater, der Pfadfinder

Ich sitze mit meinen Eltern und meinen vier Geschwistern im Tram. Es ist einer dieser Sonntagvormittage. Wir fahren an den Stadtrand, wandern und spüren ein wenig von Vaters Leidenschaft. Meine Eltern haben sich in der … Weiterlesen

Easy Rider

Es ist wieder einmal Sonntagvormittag. Vater und ich fahren mit Vaters Mofa. Wir besitzen kein Auto. Das Zweitakt-Puchmofa ist unser Motorfahrzeug. Ich sitze hinter dem typischen eiförmigen Tank in der Talsohle vor dem Sattel. Vater … Weiterlesen

„Die blauen Dragoner …“

Ich liege im Bett und erwache langsam ab den ersten Sonnenstrahlen. Noch vor dem Frühstück, wenn andere Menschen griesgrämig den Morgen verwünschen, höre ich Vater mit Schweinefutter über den Hof gehen, vom oberen zum unteren … Weiterlesen

Kunstturnen im Garten

Am Schwebebalken im Garten übe ich Kunstturnen. Vater hat ihn extra von einem Schreiner für mich anfertigen lassen. Sport ist seine Leidenschaft, die turnende Tochter sein Stolz. Er steht am Fenster, feuert mich an und … Weiterlesen

Stille Bewunderung

Mein Vater dengelte die Sense auf einem Stein. Der Stein war riesig – er konnte ihn mit blossen Händen versetzen. Ich sitze am Lenkrad eines Lastwagens und transportiere geschlachtete Schweine vom Schlachthof zum Verarbeitungsbetrieb. Mein … Weiterlesen

Mach etwas aus deinem Leben

Mein Vater praktizierte eine sehr liberale Erziehung. Emotionale Angebote waren selten. Wir waren sechs Kinder. Bei der Geburt der Söhne bekam meine Mutter 15 rote Rosen, bei der Geburt der Töchter 3 gelbe. Nach einem Unfall … Weiterlesen

Grossvaters warmes Bett

Ich wache auf und krieche in Grossvaters Bett. Es ist noch früh, dösend liegt er neben mir. Ich geniesse die Wärme des alten weichen Mannes. Leise erzähle ich ihm die Gedanken der frühen Morgenstunden. Geduldig … Weiterlesen

König im Sägemehl

Seit meiner Geburt bin ich körperlich behindert. Ich wäre wohl ein leidenschaftlicher Bauer geworden. Mein Vater hat mich oft auf dem Traktor mitgenommen. An einem regnerischen Tag, ich war 10 Jahre alt, musste er ins Nachbardorf … Weiterlesen

Szenen mit der Maus

Ich bin seit meiner Geburt körperlich behindert. Ich war etwa 10 Jahre alt, und mein  Mitgefühl für die Maus war grenzenlos. Mein Grossvater rannte im Garten mit einem Holzstecken einer Maus nach – er wollte … Weiterlesen

Hirtenlieder, noch immer

Mein Vater spielt, seit ich ihn kenne, leidenschaftlich Querflöte. Dank dieser Leidenschaft lernte ich Klavierspielen. Es war sein innigster Wunsch, an Weihnachten gemeinsam Hirtenlieder zu spielen. Viele Jahre spielten wir nicht mehr gemeinsam. Jetzt liegt meine … Weiterlesen

Der Duft von Paraffin

Kalt ist es draussen, es liegt meterhoher Schnee, harter Schnee. Ein Tag, an dem die meisten Kinder im Zürcher Oberland auf die Bretter wollen, hinauf auf den Farner. Aus dem Keller steigt der Duft von Paraffin. … Weiterlesen

Avantgardistische Krippe

Das Wichtigste an Weihnachten war für mich immer das Herstellen der Weihnachtskrippe. So erinnere ich mich gut daran, wie wir beim Mittagessen eines 24. Dezembers entschieden, für einmal eine etwas ausgefallenere Variante zu kreieren: moderne … Weiterlesen

Fliegende Omeletten

Mein Vater kochte nie, fast nie. Als er in den Ferien anbot, Omeletten zu machen, war das ein Fest für die ganze Familie. Ich kam mir ein bisschen vor wie Tommy und Annika, wenn sie … Weiterlesen

Schnarchen im Gras

Es muss ein Sommerabend Ende 80er Jahre gewesen sein. Mein Vater packte unseren silbrigen Ford mit allem, was unsere fünfköpfige Familie für die Ferien brauchte. In der Dunkelheit fuhren wir dann los Richtung Westen, Ziel: … Weiterlesen

Kinderglück

Seit der Geburt unserer beiden Mädchen mache ich in regelmässigen Abständen Eintragungen in mein Logbuch über das Glück, das uns die beiden täglich bereiten. In der Rubrik „Kinderglück“ sammle ich kleine Alltagsbeobachtungen. Ein paar Beispiele: … Weiterlesen

Der kleine Archivar

Ich bin in einer Bibliothek aufgewachsen. Es gab kaum eine Wand in unserem Haus, an der nicht ein Regal steht, voll mit Büchern vom Boden bis zur Decke. Selbst im Keller standen Regale, die einem … Weiterlesen

Tanzender Regenbogen

In drei Monaten ist es soweit: A. darf endlich in den Kindergarten! Vergangenes Wochenende durften wir den Kindergarten meiner Zwillingsschwester besuchen. Auf der Heimfahrt meinte A., sie wolle dann auch mal gehen, wenn es Kinder … Weiterlesen

Alleiniger Mittelpunkt

Seit ein paar Monaten hängt eine lange Liste an unserer Kühlschranktür: Postauto fahren, ins Hallenbad gehen, die Sternwarte besuchen. Mit weisser Kreide notieren wir auf Wandtafelfarbe Ideen, was wir gemeinsam unternehmen wollen – nur A. … Weiterlesen

Der Weg zum Pult

Als Tochter eines Lehrers war mir während meiner ersten drei Schuljahre der Vater an seinem Pult ein sehr vertrauter Anblick – im Schulzimmer (ich war damals seine Schülerin) und zu Hause. Daheim wurde ich von … Weiterlesen

Hoch hinauf

Als ich die Schule im Internat während der Pubertät arg vernachlässigte und wegen eines unerlaubten Ausflugs in die sündige Grossstadt beinahe „geschasst“ worden wäre, schenkte mir mein besorgter Vater ein spannendes Bergbuch. Im Begleitbrief schrieb … Weiterlesen

Offenes Ohr

Ich komme von der Schule heim und gehe am Büro meines Vaters vorbei. Er ist Heimleiter eines grossen Seniorenzentrums, worin wir auch als Familie unsere Wohnung haben. Je nach Stimmung und Tagesverfassung war ich manchmal froh, … Weiterlesen

Enten auf Zigipackung

Mein Vater konnte gut zeichnen. Beruflich zeichnete er Pläne. Die Rückseiten dieser Pläne dienten uns Kindern als Zeichnungspapier. Oft zeichnete er uns nach unseren Wünschen Bilder zum Ausmalen: Lokomotiven, Kaminfeger, Enten, Schiffe. Am liebsten hatte ich … Weiterlesen

Tränen lachen und auch weinen

Mein Vater konnte Tränen lachen. Im Alltag kam es nicht so oft vor, aber wenn Besuch da war und Geschichten aus dem Alltag – mit einem guten Sinn für Situationskomik – erzählt wurden, lachte er … Weiterlesen

Spuren im Schnee

Dezember, bitter kalt, Pulverschnee sehr gut. Draussen in der Natur, bei Sonne und Schnee, spüre ich den Grip des Boards und die eiskalten Winde. Meine Bahnen ziehe ich genau wie mein Vater, als er – … Weiterlesen

Heimlich im Käsekeller

Ich stehe auf einem Schemel und schaue in die übergrosse Käsewanne. Faszinierend, wie mein Vater mit Schwung und Kraft die Käseharfe führt. Zwischendurch gibt er seinen Mitarbeitern Anweisungen oder erklärt mir, was er gerade macht. Dachte … Weiterlesen

Warten auf das Christkind

Ungeduldig warte ich am 24. Dezember auf Vater, bis er am Abend vom Stall in die Stube kommt. Es pressiert ihm scheinbar nicht, das Wohl der Kühe ist ihm wichtig. Die Mutter hat gerade den … Weiterlesen

Der Indianer

An einem Familientreffen an einem Sonntag, alle haben das Essen beendet, frage ich meinen Vater, ob er mir etwas zeichnen könne. Er greift nach dem Stift, den ich ihm hinhalte, und beginnt auf das Tischset … Weiterlesen

Flickel

Wieder einmal ist ein Spielzeugauto kaputt gegangen. Ich nehme nicht nur das Spielzeug mit, sondern gleichzeitig aus dem Werkzeugkasten den kleinen Schraubenzieher mit dem schwarzen Holzgriff und klopfe an die Türe des Arbeitszimmers meines Vaters … Weiterlesen

Exklusiv zu zweit

Ausgerüstet mit Zelt, Schlafsack, Spate und Lebensmittel-Tonne paddle ich mit meinem Sohn zwei Wochen lang durch die schwedische Seenlandschaft. Einsame Schlafplätze auf kleinen Inselchen. Wind, Wetter, Sonnenschein. Eine exklusive Zeit zu zweit, nur als Vater … Weiterlesen

Bühnenbild mit Vater

Die 10 Tage in Düren waren extrem anstrengend. Alleine das Entsorgen des Sperrmülls hat mehrere Tage benötigt. Schon das zu entsorgende Tierstallholz hat es auf ein Gewicht von 1,1 Tonnen gebracht! Die grösste Herausforderung aber war mein Vater … Weiterlesen

Bauch auf Bauch

Ich mache ein „Mittagsschläfli“ – oder wie es modern heisst „Power napping“. Mein kleiner Sohn, gerade mal 3 Monate alt, liegt auf meinem Bauch und schläft ebenfalls. Bauch auf Bauch. Seine Beine und Arme streckt er … Weiterlesen

Kein Ast zu hoch

Ich stehe auf einer Leiter, angelehnt an einen älteren Kirschbaum. Mein Vater pflückt Kirschen. Der Hauptteil ist geerntet, nur noch  vereinzelte Früchte hängen an exponierten Ästen. Ich versuche meinen Vater davon zu überzeugen, dass es … Weiterlesen

Der Duft meiner Kindheit

Ich sitze unterm Schreibtisch meines Vaters und durchsuche seinen Papierkorb nach Verwertbarem: Ausschusspapier, Kugelschreiber, halb vertrocknete Leuchtstifte. Mein Vater spricht in sein Dictaphone. Während den Pausen zwischen den einzelnen Sätzen saugt er genüsslich an seiner … Weiterlesen